Liste der Richtlinien



Startseite

Präambel 

Wir sind uns in der BIG einig, dass keine Regeln die besten Regeln sind.

Dennoch haben wir uns entschlossen, einige Selbstverständlichkeiten einmal zu Papier zu bringen.

Der erfahrene Tourenfahrer wird an dieser Stelle vielleicht schmunzeln, dennoch fanden wir es wichtig, diese Selbstverständlichkeiten einmal zu Papier zu bringen. Das ermöglicht gerade neuen Mitfahrern, sich schnell in die Gruppe einzufinden.

Ab hier die „Selbstverständlichkeiten:

 

Ausfahrten: 

Vor der Ausfahrt sollte das Motorrad in einen verkehrsicheren Zustand gebracht worden sein.

Öl, Luft und elektrische Energie sollten in ausreichenden Maße vorhanden sein.

Der Tank hat voll zu sein.

Pünktlichkeit wird vorausgesetzt. 

Jede Tour wird von einem Scout geleitet.

Dieser Scout gibt die Tour vor.

1. Der Scout wird nicht überholt.

2. Der Scout gibt die Pausen vor. Es wird vor Antritt endschieden, in welcher Form die Hauptpause gemacht wird.

3. Der Scout gibt die Tankstopps vor. Es wird von allen getankt.

4. Der Scout gibt die Gruppengröße und die Reihenfolge in der Gruppe vor. Änderungen werden während der Pausen     besprochen.

Jeder achtet auf seinen Hintermann. Sollte die Gruppe getrennt werden, ist so ein 

dadurch ein Zusammenführen  möglich. Lücken sind an geeigneter Stelle zu schließen.

Bei Abzweigungen wird auf den Hintermann gewartet bzw. der Scout bestimmt einen Wartenden.

Sicherheitsabstände sind selbstverständlich einzuhalten.

Dies gilt natürlich nicht vor Ampeln, dort wird nebeneinander gewartet. 

Dies ermöglicht ein schnelles Anfahren innerhalb eines Ampelzyklusses.


Ortsdurchfahrten sollten allerdings schon im geschlosssenen  Verband erfolgen.

Mitglieder-Verteiler:

Die Kommunikation innerhalb der BIG findet normalerweise am Stammtisch , dem Forum oder über den zentral verwalteten Mailverteiler statt.

Diese Art der Kommunikation setzt ein gewisses Maß an Interesse voraus, da es nichts schlimmeres gibt, als einen aus Karteileichen bestehenden Mailverteiler.

Deshalb haben wir uns auf folgende Vorgehensweise geeinigt.

Mitglieder, die innerhalb der aktuellen Saison an keinen gemeinsamen Aktionen, wie Ausfahrten und Stammtischen, teilgenommen haben, werden am Jahresende aus dem Verteiler genommen.

Diese Entscheidung wird auf dem letzten Stammtisch des Jahres getroffen.

Events:



Gemeinsame Events wie z. B. Mehrtagestouren setzen voraus, dass jeder Teilnehmer sich
a)       am Clubleben aktiv beteiligt und
b)      auch innerhalb der Gruppe Fahrtpraxis durch mehrmalige Teilnahme an unseren Ausfahrten nachgewiesen hat.

Hier muss in erster Linie die Fahrsicherheit und die Harmonie in der Gruppe gesehen und durch die Praxis gefestigt werden. Auch die Fahrsicherheit innerhalb der Gruppe muss natürlich trainiert werden. Jeder muss seine Mitfahrer einschätzen können. Das gegenseitige Vertrauen soll hierdurch aufgebaut und gefestigt werden.